Urglin

Die von Orks dominierte Stadt Urglin (was in der Orksprache “Zweite Heimat” bedeutet) ist die einzige bewohnte Stadt in den Aschlanden von Varisia.

Geographie

Gabaut in den Ruinen einer uralten Stadt ist Urglin der einzige Zwischenstop zwischen Varisia und Belkenz Boden im Osten. Gelegen im Nirgendwo, in der Mitte der Ebene der Aschlande, stellt es einen Abfallhaufen von grausamer Gewalt dar. Die Stadt erstreckt sich über mehr als 300 Morgen Land, entlang des Ufers des versuchten Schlickfusses und ist dabei in fünf Distrikte aufgeteilt:

  • Schuppenstadt beherbergt die meisten Märkte.
  • Rosahaut wird hauptsächlich von Nicht-Orks bewohnt.
  • Klapperknochen ist der religiöse Distrikt.
  • Kriegsmund wird von der oberen Klasse bewohnt.
  • Schlickfront beherbergt die Slums der Orks.

Die Gebäude – oder was von ihnen noch existiert – sind eindeutig nicht von den Orks erbaut auch wenn die tapferen Krieger zahlreiche Zelte und Hütten errichtet und Gebäude repariert haben um sie (kaum) wieder bewohnbar zu machen.

Geschichte

Urglin liegt seit Jahrhunderten zwischen dem zerstörerischen Klima der Aschlande und den ebenso zerstörerischen Raubzügen der Orks aus Belkzens Boden. Bis heute ist unklar, wer die Stadt ursprünglich gebaut hat. Einige nehmen an, dass es sich dabei einst um einen Außenposten von Thassilon gehandelt hat, aber der Baustil stimmt nicht mit jenem des alten Reiches überein. Andere behaupten, aufgrund der zahlreichen Shoanti Markierungen an den Gebäuden, dass die Stadt von den Vorfahren der heutigen Shoanti errichtet worden ist; aber das wurde nie bestätigt.

Bewohner

Auch wenn Orks und Halborks die Stadt dominieren ist die Stadt auch die Heimat zahlreicher verstoßener Shoanti, Riesen und Halbblütlern aller Art. Die Orks von Urglin überfallen oft die Stämme der Shoanti in den Aschlanden (und umgekehrt), wodurch die beiden Gruppierungen in einem Dauerkonflikt stehen. Dabei ist Urglin zweifelsohne die orkische Siedlung welche nicht Orks am freundlichsten aufgeschlossen ist, aber das sagt nicht viel. Die meisten Geschäfte werden nur von Orks oder Halborks geführt und wenn ein Mensch eines eröffnen möchte, dann sollte er einen gewissen Ruf mitbringen um Herausforderer abzuwehren oder fern zu halten.

Regierung

Urglin hat keine zentrale Regierung. Die meisten mächtigen Gruppen in der Stadt bringen ihren Willen mit Gewalt durch. Die prominenteste dieserGruppierungen sind die Priester von Rovagug, welche als Knochengräber bekannt sind. Sie leiten eine Art von Schutzgelderpressung in der Stadt und quetschen Geld aus jedem, der schwächer ist als sie.

Ökonomie

Trotz der steten Gewalt und Anarschie dient Urglin als Markt für einige der angesehendsten Händler in Varisia und dem Boden von Belkzen. Der Sklavenmarkt ist hierbei von besonderer Bedeutung. Viele Der Sklaven für Kaer Maga kommen über diesen Umweg in die weiter im Süden gelegene Stadt, wobei es nicht alle so weit schaffen – viele von ihnen werden zur Unterhaltung in den gefährlichen und grausamen Gladiatorenspielen der Stadt verschlissen.

Urglin

Fluch des Purpurthrons Hunter9000