Shoanti Stämme

Die Shoanti sind barbarische, nomadisch lebende Menschen, welche im südwestlichen Varisia leben. Wie das Volk der Varisianer sind auch sie die Nachfahren von Arbeitern, die von dem Reich Thassilon verskalvt worden ist, aber seitdem dieses Reich gefallen ist, haben sie ihre eigene Kultur entwickelt.

Die Ursprünge der Shoanti können bis zu 10.000 Jahre vor dem Erdenfall zurückverfolgt werden. Die Runenfürsten verklavten sie und trainierten sie als Krieger. Nach der Zerstörung des Reiches stolperten die Shoanti so gut es ging durch die Harte Zeit des Zeitalters der Dunkelheit, welche auf diesen Fall folgte. In dieser Zeit bildete sich aus den Varisianern, den Ulfen und den Kellid eine eigene Sprache – eine Kombination aus den drei ursprünglichen – sowie aus der Sprache Thassilons. Diese Sprache nannte man Shoanti, nach den Menschen, die sie heute sprechen.

Über Tausende Jahre hinweg lebten die Shoanti in Frieden mit den Varisianern, mit denen sie das Land teilten. Ihre Kämfpe trugen sie mit den wilden Bestien dieser Region, vagabundierenden Orks aus dem Osten und Barbaren aus dem Norden aus, sowie mit der harschen Landschaft selbst. Als die Expedition von Cheliax im Jahr 4406 durch das Blutschwurtal nach Varisia eindrang, mussten sich die Shoanti einem neuen Feind stellen: Den Siedlern aus dem Süden. Die Kämpfe zwischen den Leuten aus dem heutigen Korvosa und den Shoanti dauerten für Jahrzehnte an und endeten schließlich 4488, aber das vergossene Blut bildet bist heute eine Barriere zwischen den beiden Völkern.

Trotz ihrer gemeinsamen Wurzeln unterscheiden sich die sieben Stämme (“Quahs” in der Sprache der Shoanti) stark voneinander in Bezug auf Traditionen, Glauben und Weltanschauung.

Lyrune-Quah (Clan des Mondes)

Die Lyrune-Quah sind die besten Bogenschützen unter den Shoanti. Die typischen Tätowierungen der Lyrune-Quah beinhalten Zeichen der Nacht, der Sicht und der Weisheit. Zu den Tiertotems gehören die Fledermaus, der Höhlenbär, die Feldmaus, der Berglöwe, die Eule und der Wolf.

Shadde-Quah (Clan der Axt)

Die Shadde-Quah wohnen in den Klippen und Tälern der Calphiakgebirges im westlichen Varisia. Sie sind harte, stolze, seefahrende Leute und sie misstrauen Außenseitern, welche sie oft auf Sicht angreifen, wenn es sich bei ihnen nicht um Shoanti handelt. Die Shadde-Quah haben praktisch keine Verbindung zu der nahen Stadt Rätselhafen, welche sie als Siedlung von unehrlichen, nicht vertrauenswürdigen Kriminellen ansehen.

Ihre Tätowierungen beinhalten Thmene von Leben, Ausdauer und dem Ozean. Totemtiere sind der Höhlenbär, der Schreckensbär, Adler und das Wasserelementar.

Shriikirri-Quah (Clan des Falken)

Die Shriikirri-Quah besitzen von allen Clans die stärkste Affinität zu Tieren. Außerdem sind sie der friedfertigste Clan und sie dienen als Botschafter zwischen ihren Leuten und den Chelaxianern im Süden.

Tätowierungen beinhalten Reisen, Wildnis, Flake, Pferd und andere Tiere. Die Totems des Clans sind das Luftelementar, die Wolke, der Falke, der Pferdegreif, das Pferd und der Wind.

Shundar-Quah (Clan der Spitze)

Während die Shrikirri-Quah als Diplomaten mit Außenseitern fungieren, vermitteln die Shundar-Quah als Vermittler zwischen den einzelnen Shoanti Clans. Ihre primäre Ambition besteht darin die Shoanti Clans zu vereinigen, trotz der Unterschiede zwischen den sieben Quahs.

Typische Tätowierungen beinhalten Einigkeit, Wachsamkeit und die Fähigkeit zu Führen. Die Clantotems sind das Erdelementar, die Bergspitze, der Felssturz und der Sturmroc. Einige der Clanmitglieder reisen mit anderen Quahs und werden hin und wieder von anderen Clans adoptiert.

Sklar-Quah (Clan der Sonne)

Bei ihnen handelt es sich um die xenophobischten Clan der Shoanti und dadurch sind sie praktisch stetig im Krieg. Sei es, dass sie die Orks aus Belkzen abwehren oder die Eindringlinge aus Cheliax im Süden. Der Clan der Sonne hat gelernt die Hitze und das Feuer der Aschlande sowohl als Waffe als auch als Abhärtung für sich selbst zu verwenden.

Ihre Tätowierungen zeigen Flammen oder den Kampf. Populäre Totems sind der Auerochs, die Aschschlange, das Feuerelementar und die Sonne.

Skoan-Quah (Clan des Schädels)

Das Leben der Skoan-Quah dreht sich rund um den Tod. Sie bekämpfen die Untoten, dienen als Wächter für jene, welche gestorben sind und bewahren die mündliche Geschichte der Shoanti.

Knochen und Schädel sind beliebte Tätowierungen. Zu den Totems gehören Erdelementare, der Riesenskarabäus, Geier, Irrlichter und der Wolf.

Tamiir-Quah (Clan des Windes)

Die Mitglieder des Tamiir-Quah gehören zu den territorialsten Shoanti. Der Clan des Windes wohnt in den Bergen des nördlichen Varisia und mögen die Götter jenen helfen, welche ihr Gebiet bedrohen.

Ihre Tätowierungen repräsentieren oft Geschwindigkeit, Freiheit und ihre Heimat der Berge. Die Clantotems sind das Luftelementar, die Wolfe, der Greif, der Berggipfel, die Schneefloke, der Sturm und der Sturmroc.

Shoanti Stämme

Fluch des Purpurthrons Hunter9000