Kendall Amphietheater

Korvosas Nähe zur See und seine berühmten und ausgedehnten Gewölbe machen Schlundlöcher zu einem relativ normalen Phänomen in der Stadt. Die meisten dieser Schlundlöcher haben nur wenige Meter im Durchmesser und werden von der Kirche von Abadar und Freiwilligen schnell wieder repariert und gefüllt. Hin und wieder dehnen sich diese Schlundlöcher aber auch über mehr als 10 Meter oder mehr im Durchmesser aus.

Im Jahr 4579 öffnete sich das Größte Schlundloch in der Geschichte der Stadt. Zum Glück befanden sich hier nur einige wenige Gebäude, als sich das Loch mit einem Durchmesser von fast 90 Metern auftat.

Unglücklicherweise für die Stadt entstand das Loch nicht auf natürliche Art und Weise. Das erste Mal kamen die Leute in Korvosa so in Kontakt mit den Ankhegs, welche seit diesem Zeitpunkt eine stete Plage in der Stadt sind. Völlig unvorbereitet gegenüber diese Art von Gefahr fiel die Stadt in Panik. Eine Gruppe von Abenteurern, die gerade zufällig in der Gegend war, stige jedoch ohne zu zögern in die Grube hinab und säuberte sie im Verlauf von einigen Tagen von den Ankhegs. Als sie das letzte Mal aus der Grube kamen trugen sie jedoch ihren geliebten Anführer, Mina Kendall, in einem blutgetränkten Sarg mit sich.

In Zusammenarbeit mit der Kirche von Abadar, kamen Zwerge aus Janderhoff und stabilisierten den Grund der Grube. Sie bauten eine Reihe von Stützwänden mit engen Durchgängen zu den neu entdeckten Gewölben und ermöglichten es so, dass neue Gebäude rund um das Loch gebaut werden konnten.

Drei Jahre später kehrten die Abenteurer nach Korvosa zurück um der Eröffnung eines riesigen Freiluftauditoriums beizuwohnen, dass die Stadt nach ihrem geliebten Anführer benannt hatte: Das Kendall Amphietheater.

Die meisten Sitze im Theater bestehen aus sorgfältig bearbeiteten Basalt. Die Bänke, die Bühne und im speziellen das Dach sind aus varisianischer Fichte gebaut. Diekt unter der Bühne befindet sich ein zweiter Boden aus roter Pinie, der verschiedene mechanische Gegengewichte beinhaltet, mit der Plattformen auf die Bühne gehoben werden können.

Während das Theater hauptsächlich Freiluftverantaltungen von Künstlern eine Bühne bietet werden hin und wieder auch Spiele und Wettkämpfe hier abgehalten. Aus Sicherheitsgründen (Ankhegs werden durch den Geruch von Blut angezogen), beinhaltet keines dieser Spiele echte Kämpfe oder Blutvergießen.

Das Kendall Gewölbe, das große Höhlensystem unter dem Theater, wird hin und wieder von Erforschern aufgesucht, welche neue Bereiche erkunden. Außerdem streifen Mitglieder der Korvosa Wache regelmäßig durch die Gewölbe auf der Suche nach Anzeichen von Ankhegs.

Kendall Amphietheater

Fluch des Purpurthrons Hunter9000