Desna

Desna.jpg

Desna – Die Gottheit

Desna war eine der ersten Götter, aber anstatt sich an der Erschaffung Golarions zu beteiligen verbrachte sie ihre Zeit damit die Himmel zu errichten. Seit diesen frühen Tagen hat sie sich nur wenig verändert und sie, sowie ihre Anhänger, genießen es die Welt zu erforschen.

Desna ist die Göttin der Freiheit und des Glücks. In den frühen Tagen war der Got Churchanus, ein Feind der Göttin Lamashtu, ihr Mentor. Lamashtu jedoch legte Curchanus eine Falle und entriss ihm die Domäne der Bestien, wodurch er seine göttliche Esssenz verlor. Als er starb gab er Desna die Domäne des Reisens; seitdem reist sie durch die Ebenen und die Welt gleißermaßen und stellt sich Lamashtu entgegen, wo auch immer sie ihr begegnet.

Die alten Azlanti verehrten Desna als Göttin der Sterne, noch bevor sie die Domäne der Reisen erhielt.

Desna selbst ist eine Göttin Varisias und wird oft als wunderschöne elfische Frau mit Schmetteringsflügeln beschrieben, welche die Schönheit eines klaren Nachthimmels zeigen. Oft wird sie mit dunklem Haar, silbernen Augen und einem sanften Lächeln dargestellt; dabei wird sie häufig von einem ganzen Schwarm Schmetterlingen umgeben.

Desna – Die Kirche

Die Kirche von Desna hat wenige Tempel, welche diesen Namen verdienen und ihre Priester lassen sich selten an nur einem Ort nieder. Die Anhänger der Großen Träumerin können vielmehr auf den Straßen Golarions gefunden werden, in den Karawanen der Varisianern und bei anderen, welche die Straßen und die Schönheit der Wildniss ihre Heimat nennen.

Da Desna die Göttin des Reisens ist gibt es nur wenig Reisende auf den Straßen welche nicht gelegentlich ein Gebet oder ein einzelnes wohlwollendes Wort an sie richten. Späher, Seeleute und jene welche Reisen um des Reisens willen, machen einen Großteil ihrer Anhänger aus. Aufgrund ihrer Domäne des Glücks gehören aber auch Spieler und Diebe zu ihren Anhängern. Der Klerus von Desna besteht in erster Linie aus Klerikern, auch wenn sich gelegentlich Barden dazu verschrieben haben ihren Glauben zu verbreiten. Die Mitglieder des Klerus kleiden sich oft in weiße Roben und seidene Umhänge und verwenden Sternenmesser als Waffen.

Tempel zu Ehren von Desna sind rar und die meisten dieser Orte können entlang von Straßen in Form von Schreinen gefunden werden. Ihre Anhänger hinterlassen jedoch oft Zeichen in Gebieten, die sie frisch erschlossen haben und welche nachfolgenden Reisenden als Wegweiser dienen. Jene wenigen Tempel, die es gibt, sind oft so konstruiert, dass sie als Observatorien fungieren und zum Nachthimmel hin offen sind.

Desna in Varisia

In Korvosa gibt es nur einen kleinen Schrein im Pantheon der Vielen zu Ehren von Desna. Ansonsten findet die Göttin in der Stadt kaum Beachtung. Anders sieht es unter den ursprünglichen Stämmen Varisias aus. Sowohl die Varisianer als auch die Shoanti bringen der ersten Göttin viel Verehrung entgehen.

Desna

Fluch des Purpurthrons Hunter9000